Feed auf
Postings
Kommentare

In diesem Beitrag möchte ich in dieser Woche Artikel zum Thema „Gendern“ bündeln. Jeden Tag der Woche soll ein neuer Link zu einem interessanten Artikel dazukommen.


17. Oktober: Die Transgender-Verblendung oder „ein neues Menschenbild“
Das Ziel: Veränderung der Gesellschaft und unseres Selbstverständnisses


18. Oktober: Linguistik vs Gendern – Wissenschaftler kritisieren Genderpraxis des ÖRR

Seit 2020 hat die Verwendung der sogenannten gendergerechten Sprache im öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖRR) in erheblichem Maße zugenommen. Ausgangspunkt dieser Sprachpraxis ist die Bewertung des generischen Maskulinums als diskriminierende Sprachform, die wir als Sprachwissenschaftler und Philologen zurückweisen. Wir fordern eine kritische Neubewertung des Sprachgebrauchs im ÖRR auf sprachwissenschaftlicher Grundlage.


19. Oktober: Gendern ist vor allem eines: hässlich

…Die Angriffe der Linken gelten den alten Institutionen und der alten Kultur als Träger der alten Mentalität. Zu den anscheinend unverzichtbaren Bestandteilen des revolutionären Furors gehören das Umschreiben der Geschichte – praktisch die Verleumdung sämtlicher Vorgängergesellschaften – sowie die Neuprägung der Sprache. Beides, Geschichtsumschreibung und Neusprech-Schöpfung, fließt ineinander über. Über die Sprache soll das Denken und letztlich die Gesellschaft verändert werden…


20. Oktober: Exzellenter Leserbrief (FAZ) zum Thema „gendern“. Sehr lesenswert!

In der deutschen Sprache gibt es ein natürliches Geschlecht (Sexus) und ein grammatisches Geschlecht (Genus). Beides wird von feministischen Linguistinnen gerne verwechselt, um nicht zu sagen: wild durcheinandergeworfen. Dabei können auch sprachwissenschaftliche Laien, wenn ihr Blick nicht ideologisch getrübt ist, den Unterschied leicht erkennen…


21. Oktober: Ist Gendern links?

Sehen wir ein Machtspiel, im Zuge dessen die Bürger lernen sollen, ihren eigenen sprachlichen Intuitionen zu misstrauen? Verwandelt sich die gemeinsame Sprache von einem Allgemeingut quasi zum Eigentum einer selbsternannten “sprachsensiblen” Sprachelite, die künftig über richtig und falsch in der Sprache bestimmt?…


22. Oktober: Kritiker von Transgender-OPs sollen zum Schweigen gebracht werden
Staatliche Verfolgung und Zensur gefordert


23. Oktober: Es gibt nur zwei Geschlechter (und das ist gut so)
Gedanken zu Geschlechtern, Gendern usw.

 
Und zum Schluss noch Links zu zwei Schmankerl:
Transgender Handbuch der Deutschen Telekom
und
Soll Geschlecht jetzt abgeschafft werden?
herausgegeben vom Bundesverband Trans und vom Bundesverband Lesben- und Schwulenverband. Auf dieses Dokument wird auch von der Webseite Regenbogenportal.de verlinkt. Diese ist eine offizielle Webseite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und dort finden sich weitere Materialien mit der offiziellen Sicht auf das Thema.

Teilen mit:

Kommentar abgeben

(wird moderiert)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung